Gschichtla aus der Heimat

Mancher Leser wird sich fragen, was das für Geschichten sind, die die Buchhandlung im KirchenEck auf ihrer Website präsentiert. Die Anregung, Kindheitserlebnisse aufzuschreiben, geht zurück auf das Buch „Jugenderinnerungen eines alten Mannes“ von Wilhelm v. Kügelgen, das ich als Jugendlicher gelesen hatte. Es stimmt, im Alter tauchen Erinnerungen aus Kindheit und Jugend auf. Ich erlebe das so, als würde ich in einem Fotoalbum blättern. Was ich erzähle ist tatsächlich passiert. Die wörtlichen Reden im Dialekt entsprechen zumindest inhaltlich der Wirklichkeit.

— Hilmar Sommermann

Das Paddelboot

Mittwoch, 24. März 2021|

Heute mit Osterspecial: Ostereier suchen und die Häschenschule gewinnen, wir drücken die Daumen Doch jetzt erst mal das neue Gschichtla:

Steck groum

Freitag, 12. Februar 2021|

Wurzelstöcke Auf Hochdeutsch: „Den Wurzelstock einer gefällten Fichte ausgraben“. Werden Waldbäume gerodet, bleiben die Baumstümpfe – auch Wurzelstöcke, Knorze, Stucken

Der Handweber

Donnerstag, 21. Januar 2021|

Der Webstuhl Einer meiner beiden Großväter war Handweber. In Christusgrün. Sein Webstuhl stand in der Küche. Dort tummelten sich auch

Weihnachtsstollen

Mittwoch, 2. Dezember 2020|

Arbeit auf dem Bauernhof In den Kriegsjahren hatte unsere Mutter während der Erntezeit bei einer befreundeten Bauernfamilie mitgeholfen. Dafür bekam

Mist!

Samstag, 7. November 2020|

Wirtschaftswunder Als im Juni 1948 die Währungsreform kam und die Reichsmark durch die Deutsche Mark ersetzt wurde, begann in Deutschland