Gschichtla aus der Heimat

Mancher Leser wird sich fragen, was das für Geschichten sind, die die Buchhandlung im KirchenEck auf ihrer Website präsentiert. Die Anregung, Kindheitserlebnisse aufzuschreiben, geht zurück auf das Buch „Jugenderinnerungen eines alten Mannes“ von Wilhelm v. Kügelgen, das ich als Jugendlicher gelesen hatte. Es stimmt, im Alter tauchen Erinnerungen aus Kindheit und Jugend auf. Ich erlebe das so, als würde ich in einem Fotoalbum blättern. Was ich erzähle ist tatsächlich passiert. Die wörtlichen Reden im Dialekt entsprechen zumindest inhaltlich der Wirklichkeit.

— Hilmar Sommermann

Schwamma

Dienstag, 29. September 2020|

Herbstzeit – Pilzzeit „Ejich denk, ejich gie nuch emal in die Schwamma“ sagt der Vater. Mutter hat nichts dagegen aber

Abendläuten

Freitag, 21. August 2020|

Sommerzeit – lange milde Abende. Da ist die Dorfjugend draußen. Spielen, Lachen, Scherzen. Der Sommer 1945 ist warm und sonnig.

Niedrigwasser

Donnerstag, 30. Juli 2020|

„Es Wasser werd kla, mir kenna wejider fischn!“ Der Schrei meines achtjährigen Bruders war nicht zu überhören, er hatte das

Johannisfeuer

Dienstag, 23. Juni 2020|

„Ejich wisset scho en Platz dou kennt mers ejiberall sejing“ – „Wu denn, souch halt scho“. So tönte es in

Holz holen

Mittwoch, 27. Mai 2020|

„Kommt, zieht eijere festen Schuh o, wir missen ins Holz“ Die Mutter ruft ihre drei Kinder. „Schickt eich, es kennt

Klingensporn

Freitag, 8. Mai 2020|

„In Klingasporn werds Lager aufgelöst, ma ko sich des Zeich dort einfach hulln!“ Die Kunde lief durchs Land. So liefen

Weitere Beiträge laden